· 

Singapur 2017

 

Mit unserem Oktober-Urlaub haben wir 2017 zwei große Jubiläen fernab der Heimat gefeiert: Sasssis' 30. Geburtstag und unseren 10. Jahrestag. Zwei gute Gründe, um das mit einer Reise zu verbinden. Welches Reiseziel dabei auf dem Plan stand, wusste bis zur Abreise nur ich allein, denn bis auf den Reisezeitraum sollte der Rest eine Überraschung für Saskia sein. Am 13. Oktober ging es mit dem Flixbus von Dresden nach Berlin Tegel. Erst am Checkin wurde das Geheimnis um das erste Reiseziel nun gelüftet. Turkish Airlines brachte uns mit einem Zwischenstop in Istanbul (2,5 Stunden Flug von Berlin) nach Singapur, wo wir nach 9 Stunden, 45 Minuten um ca. 17 Uhr ankamen. Auf dem Changi Airport haben wir dann unsere zuvor von Deutschland aus gekauften Sinapore Pässe (Touristenpässe für Attraktionen) abgeholt und uns für die Metro (MRT) einen Touristen Pass gekauft. Mit der MRT ging es dann bis Outram Park, von wo aus wir bis zum Holiday Inn Express gelaufen sind. Das Hotel liegt super zentral im Stadtteil Clarke Quay. Nach dem Check-In haben wir den Pool und die Aussicht von der Dachterrasse in Augenschein genommen, bevor wir an einer der Garküchen am Straßenrand noch gegessen haben.

 

Der Jetlag hat Sasssi in der ersten Nacht zu schaffen gemacht, denn sie lag 3 Stunden wach. Nach dem Frühstück sind wir dann mit der MRT vom Stop "Chinatown" bis zur Bayfront gefahren. Die Skyline direkt vorm Marina Bay Sands Hotel ist atemberaubend.

 

 

Nach einem kurzen Halt auf der Helix Brücke haben wir uns dann in den Gardens by the Bay den Flower Dome und anschließend den Cloud Forest angeschaut.

 

 

Auf dem Rückweg haben wir dann die Helix Brücke überquert und sind bis auf die andere Seite der Marina Bay zum Merlion gelaufen, bevor es zum Abendbrot eine Nudelsuppe an "unseren" Garküchen nahe dem Hotel gab. Und nach dem ersten Tag in Singapur haben wir den Tag im Pool auf der Dachterrasse ausklingen lassen.

 

 

Am Tag 2 stand ein Besuch des Singapore Zoo auf dem Plan. Mit der MRT ging es zunächst von Chinatown bis zum Busterminal Ang Mo Kio, was ein wenig wie ein kleiner Flughafen anmutetet, so groß war es! Eigentlich mögen wir ja keine Zoos und besuchen auch nie welche, weil in den meisten Fällen die Art der Tierhaltung völlig daneben ist. Von Singapurs' Zoo hatten wir im Vorfeld nur gutes gelesen - viel Auslauf, große Gehege, usw. Letztlich können wir sagen, dass wir den Zoo mit gemischten Gefühlen wieder verlassen haben, nachdem wir so ziemlich den ganzen Tag dort verbracht haben. Es gibt wirklich viele große Gehege mit viel Auslauf für die Tiere. Die Orang Utans hatten es richtig gut. Sie hatten ihren eigenen Waldabschnitt wo sie mit ihren Jungen in den Baumkronen wohnten. Dann aber gibt es wieder Tiere, die einem leid tun, dass sie dort leben müssen, wie z.B. der Eisbär, der bei 35 Grad Außentemperatur da rumliegen muss. Oder die Raubkatzen, deren Terrain unfassbar klein war. Nichtsdestotrotz ist die gesamte Anlage riesig und sehr modern.

 

 

Auf dem Rückweg nach Ang Mo Kio haben wir dann in unmittelbare Nähe zum Busterminal Streefood gegessen (6$ zu zweit für Reis + verschiedenes gebratenes Gemüse + Tofu). War sau lecker! Zurück im Hotel haben wir uns dann das Stativ geschnappt und sind nochmal zu den Gardens by the Bay gefahren, um einige Nachtaufnahmen zu machen.

 

 

Sasssis' Geburtstag haben wir mit ein paar Planscheinheiten im Pool gestartet. Anschließend sind wir mit der MRT bis zur Harbour Front gefahren, um dann auf Faber Mountain zu laufen. Blöde Idee bei 33 Grad. Von der Bergstation sind wir dann mit dem Cable Car bis Sentosa Island, der Vergnügungsinsel von Singapur, gefahren.

 

 

Das SEA Aquarium war unsere erste Attraktion. Auch hier waren wir wieder mit gemischten Gefühlen drin. Gerade bei den größeren Fischen, wie z.B. den Haien überlegt man schon, ob die Becken nicht viel zu klein sind. Die schiere Größe einiger Becken war schon atemberaubend, ebenso wie die insgesamt vorhandene Artenvielfalt.

 

 

Nach einem Mittagssnack sind wir mit dem Cable Car, das auf der ganzen Insel fährt, bis zum Strand gefahren und haben anschließend Mega Zip ausprobiert. Das war eine geile Erfahrung und werden wir hoffentlich irgendwann und irgendwo auf der Welt wieder tun!

 

 

Die letzte Attraktion des Tages war eine Fahrt mit dem Singapore Flyer. Nach ein paar abschließenden Fotos von den Gardens by the Bay haben wir dann in einem Einkaufszentrum in China Town noch lecker zu Abend gegessen.

 

 

Tag 4 begann nach dem Frühstück - fast schon traditionell - mit Planschen im Pool :-) Heute sollte es mit dem Hop-On-Hop-Off Bus ein wenig durch die City gehen. Wir sind dann an der nächstgelegenen Haltestelle in die Yellow Line eingestiegen, mussten aber zunächst unsere Tickets, die wir über den Singapur Pass bezogen haben, im Suntec City Center holen. Dort stand dann zunächst noch ein bisschen Shopping auf dem Plan (Sasssi hat mit 4 Kleidern zugeschlagen :D). Mega leckere Baguettes gabs im NamNam im City Center. Weiter ging's mit der Red Line nach Little India, wo wir auch ausgestiegen sind.

 

 

Wir sind dann weiter gelaufen bis zur Sultans Moschee im Arabischen Viertel. Dort gab es sauleckeren Salted Caramel Mandel Milchshake! Nicht in der Moschee, aber in einem kleinen Eisladen ;-)

 

 

Zum Sunset wollten wir im Ce LaVie, der hauseigenen Bar des Marina Bay Sands, sein. Man kann für 25 Singapur Dollar hoch in die Bar fahren und bekommt dafür einen Getränkegutschein im gleichen Gegenwert, den man dann in der Bar wieder eintauschen kann. Wir haben uns dann mit unseren beiden Cocktails einen super Platz genau an der Front gesichert und konnten von dort die Laser Show in der Marina Bay genießen. Den weltberühtmen Pool auf dem Dach des Marina Bay Sands kann man vom Ce LaVie in Augenschein nehmen, was von der Besucherterrasse nämlich nicht funktioniert. Ob 360 Euro (Stand Oktober 2017) für eine Übernachtung im Doppelzimmer (ohne Frühstück) gerechtfertigt sind?! Letztlich ist es nur ein riesiges Hotel mit einem schicken Infinity-Pool auf dem Dach. Prestigeträchtig, keine Frage. Das Foto vom Pool haben wir auch ohne Übernachtung gemacht ;-)

 

 

Und zum Abschluss des Tages haben wir es dann auch noch zur täglichen Lichtershow der Super Trees in die Gardens by the Bay geschafft.

 

 

Unseren letzten Tag in Singapur haben wir natürlich wieder mit unserem obligatorischen Pool Planschen begonnen. Da unser Bus-Ticket für den Hop-On-Hop-Off 48 Stunden gültig war, sind wir mit der Green Line bis nach Sentosa gefahren und waren dort im Trick Eye Museum.

 

 

Zurück im Zentrum sind wir dann noch rauf aufs 1-Altitude. Mit unserem Singapore Pass konnten wir 5 Attraktionen besuchen. Und wir waren auch der Meinung, dass wir noch 1 Attraktion übrig hatten. Der Scan unserer Pässe sagte aber nein, woraufhin wir aber meinten, dass das noch möglich sein sollte und ggf. etwas mit dem Pass nicht stimmt. Wir durften dann trotzdem rauf aufs Dach und haben auch einen Drink bekommen. Erst hinterher haben wir festgestellt, dass wir tatsächlich die 5 Attraktionen schon aufgebraucht hatten, bevor wir aufs 1-Altitude rauf sind. Nun ja, war ja keine böse Absicht :-)

 

 

Unser Rückweg führte uns zu Fuß über Boat Quay und Clarke Quay zum Hotel, wo wir zum Sonnenuntergang nochmal den Pool genossen haben ;-) Zum Abendessen gabs wieder Streetfood (7$).

 

 

Am nächsten Morgen hieß es 5 Uhr aufstehen. Ein Taxi brachte uns zum Flughafen von wo aus unser Flieger zum nächsten Ziel startete: Lombok :-)

 

Das könnte dich auch interessieren

New York

2017

New York

Sirmione

2017

Sirmione

Lissabon

2017

Lissabon

Kommentar schreiben

Kommentare: 0