· 

Porto 2017


Am Tag nach unserer Ankunft in Porto starteten wir zur Stadterkundung zu Fuß von unserer Airbnb-Unterkunft in Richtung Altstadt. Unser Weg führte uns zuerst über die Ponte do Infante, von wo aus wir schon den ersten tollen Ausblick auf die Altstadt und die berühmte Ponte Dom Luís I hatten.

 

 

Unser Weg führte uns dann weiter herum um das Nonnenkloster Mosteiro da Serra do Pilar des Ortes Vila Nova de Gaia, der sich auf der gegenüberliegenden Seite des Douro-Flusses befindet. Oberhalb der Ponte Dom Luís hatten wir dann einen tollen Ausblick auf die Altstadt von Porto und die fulminante Brücke.

 

 

Die oberste Ebene der Ponte Luís wird nur von Fußgängern und der Straßenbahn genutzt. Die Brücke ähnelt in seiner Aufmachung stark dem Eiffelturm, was kein Zufall ist, denn sie wurde entworfen von Théophile Seyrig, der wiederum Schüler von Gustave Eiffel war. Die Altstadt von Porto ist wirklich malerisch. Uns hat die Stadt sofort besser gefallen als Lissabon.

 

 

In der Altstadt gibt es jede Menge zu sehen, angefangen von großartiger Streetart, beeindruckenden Kirchen bishin zu malerischen Gassen und bunten Häusern.

 

 

Porto hat eine Vielzahl an Gärten und Parks zu bieten und die Kristallpalastgärten (Jardins do Palacio de Cristal) zählen zu den schönsten der Stadt.

 

 

Am Abend sind wir dann nochmal mit Kamera und Stativ losgezogen, um einige Nachtaufnahmen der Altstadt zu machen.

 

 

Am nächsten Tag sind wir mit dem Bus zum Serralves, dem Museum für zeitgenössische Kunst, gefahren. Dort haben wir uns aber nicht das Museum selbst, sondern den angrenzenden Park angeschaut, den wir für uns alleine hatten, weil kein anderer Besucher dort war. Nur zu Beginn trafen wir auf eine Schulklasse, die dort wohl für einen Schulausflug war.

 

 

Danach haben wir dem Praia de Matosinhos (Stadtstrand) einen Besuch abgestattet.

 

 

Von hier aus haben wir dann noch den großen Stadtpark Parque da Cidade do Porto durchquert, wo wir auch Ausschau nach einen Pärchen für ein spontanes Shooting gehalten haben. Aber wir hatten kein Glück. Dafür war der Park schön :D

 

 

Am Abend bin ich (Stefan) dann nochmal alleine losgezogen, um am Ufer des Douro ein paar Bilder zu machen. Dort liegen auch die Boote der Portweinkellereien vor Anker, diese haben jedoch heute nur noch touristische Funktionen.

 

 

Am dritten Tag haben wir dann nochmal einen großen Fußmarsch auf uns genommen und sind quer durch die Stadt gelaufen. Angefangen bei der Igreja de Santo António dos Congregados, der Kirche mit den blauen Fließen,  ging es weiter die Escada dos Guindais hinunter, die direkt unterhalb der Ponte Luís endet. Danach ging es am Ufer des Douro entlang bis zur Ponte de Arrábida, die als Autobahnbrücke dient. Und anschließend sind wir noch einmal bis hoch zur Ponte Luís durch die Gassen gelaufen.

 

 

Zum Abschluss des Tages sind wir dann nochmal in den Stadtpark Parque da Cidade do Porto gefahren, in der Hoffnung dort ein Pärchen zum Shooten zu finden. Und dieses Mal hatten wir Glück! Beatriz und Rafael konnten wir für einen kurzes ca. 10minütes Shooting überzeugen.

 

Am Tag darauf hieß es schon wieder Rucksäcke packen und ab zum Flughafen. Unser Ryanair Flieger hat uns dann sicher und pünktlich zurück nach Berlin gebracht.

 

8 Tage Portugal liegen nun hinter uns und wir wollen auf jeden Fall noch mehr von diesem schönen Land sehen! Auf ein baldiges Wiedersehen!

 

Saskia + Stefan

 

Das könnte dich auch interessieren

Reisebericht Lissabon

Lissabon 2017

Sintra & Nazaré

Sintra-Nazaré 2017

Sansibar

Torfhaus 2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 0